Sicherheit bei Schnee und Eis

Sicherheit bei Schnee und Eis

Sicherheit bei Schnee und Eis: Gute Winterreifen für Allradfahrzeuge unerlässlich

Oft scheint es, als wären Allradfahrzeugen sowieso für jede Witterung perfekt ausgerüstet. Man fühlt sich sicher, gibt auch bei Schnee etwas mehr Gas. Schließlich meistert solch ein Fahrzeug jedes Terrain.
Stimmt schon, jedoch sind auch für Allradfahrzeuge gute Winterreifen ein Muss. Schließlich möchte man nicht nur beschleunigen, sondern auch sicher wieder zum Stillstand kommen, auch auf glatter Fahrbahn. So ist es wichtig, bei der Wahl des Winterreifens genau hinzuschauen. Der Auto Club Europa (ACE) und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) haben kürzlich in kooperativer Begleitung durch den österreichischen Partnerclub (ARBÖ) SUV-Winterreifen der Dimension 235/55 R 17 einem ausführlichen Praxistest unterzogen.
Getestet wurden acht Reifen. Testfahrzeug: ein Ford Kuga. Testort: Schweden. Witterungsverhältnisse: Schnee und Eis. Darüber hinaus wurde auch in Deutschland auf dem Contidrom getestet. Es galt jeweils 15 Disziplinen zu meistern.


Klarer Testsieger mit der Note „sehr empfehlenswert“ wurde der Dunlop Winter Sport 5 SUV. Den zweiten Platz mit einer „empfehlenswerten“ Bewertung belegte der Goodyear UltraGrip Performance Gen-1. Beide überzeugten vor allem beim Bremsen auf nasser Fahrbahn, ein Qualitätsmerkmal, das gerade hierzulande in der kalten Jahreszeit sehr wichtig ist. Der dritte Platz ging an den Continental Winter-Contact TS 850 P. Im Gegensatz zu den erstplatzierten Modellen zeigte der Winterreifen Nokian WR A4 deutliche Schwächen in der Kategorie „Sicherheit nass“.
Kaum Unterschiede gab es beim Bremsen auf Schnee sowie auf trockener Fahrbahn. Hier schnitten alle getesteten Reifen gut ab. Allerdings war in dieser Hinsicht auch keiner der Reifen hervorragend. Hans-Jürgen Götz von der GTÜ weist darauf hin, dass das Bremsen auf trockener Fahrbahn im Winter durchaus ein nicht zu unterschätzendes Thema ist, da der Bremsweg mit den Winterreifen aus Tempo 100 zwischen 45,7 und 48,2 Metern liegt, so dass es zwingend erforderlich ist, eine sportliche Fahrweise im Vorfeld zu überdenken und sich den Witterungsverhältnissen auch bei trockener Fahrbahn anzupassen.
Besonders wichtig bei Kurvenfahrten ist im Winter die Seitenführung auf Schnee und hier gab es zwischen den getesteten SUV-Winterreifen deutliche Unterschiede. Am schnellsten und sichersten meisterte der Ford Kuga den entsprechenden Handlingkurs mit den Reifen von Conti und Dunlop. Zu den weiteren Testkriterien zählten Aspekte wie Wirtschaftlichkeit, Umweltperformance, Vorbeifahrgeräusch, Rollwiderstand und Preis.
Gunnar Beer, Reifenexperte vom ACE, erklärt, dass bei einem Fahrzeug mit Allradantrieb die physikalische Grenze deutlich schneller erreicht ist, als bei einem Fahrzeug mit Zweiradantrieb. Daher ist die Qualität bei Winterreifen für ein SUV entscheidend. Ganzjahresreifen sind für Allradfahrzeuge keine gute Alternative.


Fazit: Alle getesteten SUV-Winterreifen bieten ein gesichertes Fortkommen. Wer den ganzen Winter über bei jedem Wetter rundum sicher fahren möchte, sollte jedoch beim Kauf von Winterreifen genau hinschauen. Keinesfalls bietet die Traktion des Allradantriebes ausreichend Sicherheit, da vor allem der Bremsweg im Winter zusätzliche Gefahren birgt.

Bulli-Oldtimer

Von Malaysia über 20.000 km ins VW Werk Hannover

Werksbesichtigungen können durchaus spannend sein, vor allem, wenn man ein echter Fan eines Fahrzeugs ist, zum Beispiel Bulli Fan. S...

Hymer und Dethleffs Elektromobilstudie

Mobilität der Zukunft: Hymer und Dethleffs präsentieren Elektromobilstudie e.home

Längst hat die Suche nach Alternativen zum Verbrennungsmotor auch die Reisemobilbranche erreicht. Aber wi...