Volkswagen präsentiert Studie I.D. Buzz

Concours d´Elegance: Volkswagen präsentiert Studie I.D. Buzz

Eigentlich steht der Concours d´Elegance im kalifornischen Pebble Beach ganz im Zeichen historischer Fahrzeuge. Man schwelgt in nostalgischen Erinnerungen, lässt alte Zeiten wiederaufleben und doch weht über dem ganzen immer auch ein Hauch Moderne, denn Zukunftsvisionen haben an diesem Ort genauso ihre Daseinsberechtigung. Immer mischen sich auch ein paar Konzept-Cars unter die Oldtimer. So auch in diesem Jahr, wobei die Volkswagen Studie I.D. Buzz besondere Beachtung verdient. 

Hinter dem fast ein wenig pompösen Namen Studie I.D. Buzz verbirgt sich nichts anderes als ein E-Bulli und der soll tatsächlich in Serie produziert werden. Nicht jetzt sofort aber in absehbarer Zeit. So sind zunächst einige Weiterentwicklungen an der Studie geplant, so dass mit der Serienreife 2022 gerechnet werden kann. Dabei soll zunächst eine Viertürige Version des I.D. auf den Markt kommen, erst danach der Elektro-Bulli Buzz. Die Studie I.D. Buzz ist 4,94 Meter lang, 1,98 Meter breit und 1,96 Meter lang.

Ganz ähnlich wie bei der Studie, welche in Detroit zum „Showcar des Jahres“ gekürt wurde, sollen sich auch beim Serienmodell des Volkswagen E-Bulli die Batterien im Fahrzeugboden befinden. Dadurch hat der Elektroantrieb einen vergleichsweise geringen Platzbedarf, so dass Vorder- und Hinterachse des Fahrzeugs weit auseinanderliegen können. Dadurch kann der Innenraum großzügig gestaltet werden, da der Radstand groß ist, die Überhänge jedoch kurz. Schnell wird der E-Bulli zum Raumwunder. Außen mutet er eher wie ein kompakter Van an, innen jedoch steht, ähnlich wie in einem Transporter, viel Raum zur Verfügung. So ist es kaum ein Wunder, dass laut Dr. Eckard Scholz, Vorstandsvorsitzender von Volkswagen-Nutzfahrzeuge, neben der sogenannten Bus-Variante des E-Bulli auch eine Cargo-Version geplant ist. Letztere Version soll als Level-3-Fahrzeug zudem hochautomatisiert fahren. Grundsätzlich soll die Serienversion des Elektro-Bulli Buzz viele Designelemente der in Pebble Beach vorgestellten Studie übernehmen. So ist eine variable Sitzlandschaft mit einer Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten geplant. Dies erhöht den Nutzen des Fahrzeugs, welches Alltagsbegleiter, Transporter oder Reisemobil sein kann. Darüber hinaus ist eine interaktive Vernetzung sowie eine Version, welche hochautomatisiertes Fahren bietet, in Planung.  Innerhalb der nächsten acht Jahre plant der Volkswagen-Konzern über 30 reine Elektro-Fahrzeuge und setzt damit ganz klar auf ein überarbeitetes Zukunftskonzept.