Range Rover P400e

Range Rover P400e

Range Rover P400e – Plug-in-Hybrid für den Offroadbereich

Mit dem Modell P400e wird der legendäre Range Rover elektrisch, selbstverständlich ohne auch nur eine seiner Offroad-Eigenschaften einzubüßen. Die Plug-in-Technik ermöglicht zudem eine Reichweite von rund 100 km mit einer Batterieladung und 2,8 Litern Benzin. Damit ist dem Fahrzeug von vorneherein ein gewisser „Wow-Effekt“ so gut wie sicher.
Der Lithiumionen-Akku ist in zwei Stunden und 45 Minuten aufgeladen und speichert 13,1 Kilowattstunden elektrischer Energie, wenn man für den Ladevorgang eine sogenannte Wallbox nutzt. An einem mit 10 Ampere gesicherten Hausanschluss sind für einen kompletten Ladevorgang 7,5 Stunden nötig. Bei ökonomischer Fahrweise, wenn man die theoretisch im E-Betrieb möglichen 137 m/h also tunlichst meidet, kommt man bei batterieelektrischer Fahrweise rund 50 km weit, immerhin.

Hört sich ganz gut an, aber den Haken gibt es und der liegt im finanziellen Bereich. Die Basisversion des Plug-in-Hybriden kostet in der Ausstattung Vogue stolze 118.700,- Euro. Für das Spitzenmodell SV Autobiography mit langem Radstand muss man sogar 198.000,- Euro hinblättern und dabei sind die kostspieligen Sonderwünsche noch nicht einmal mitberechnet. Auf der anderen Seite senken sich im Alltag die Kosten für den Verbrauch deutlich, wenn man etwa einen Arbeitsweg hat, den man rein elektrisch hinter sich bringen kann, das heißt wenn er mit einer Batterieladung zu bewerkstelligen ist oder aber vor Ort die Möglichkeit zum Aufladen gegeben ist.

Der 2-Liter Benzin Motor überzeugt durch eine starke Leistung von 130 PS. Er funktioniert mit dem 115 PS starken Elektromotor äußerst harmonisch und effektiv. Dabei sitzt der Elektromotor direkt am ZF-Automatikgetriebe mit acht Übersetzungsstufen, so dass seine zusätzlichen 250 Newtonmeter von beiden Achsen genutzt werden können. Auch im Gelände unterstützt der E-Motor den Benziner nach Kräften überall dort, wo es nötig ist, wobei seine Leistung fein dosierbar ist. Besonders im kniffligen Geländebereich arbeiten beide Motoren perfekt miteinander, so dass einem die gesamte Fahrzeugstärke zur Verfügung steht. Übrigens entsprechen die bekannten Funktionen, die den Range Rover im harten Gelände so hervorragend machen, im Hybrid Range Rover denen der konventionell motorisierten Modelle. So verfügt auch der P400e über eine Geländeuntersetzung eine Niveauregulierung der Karosserie sowie einen permanenten Allradantrieb mit selektiver Steuerung der Differentialsperren.

Auf der Straße überzeugt der Range Rover P400e mit ordentlichem Federungskomfort und guten Fahrleistungen. Von 0 auf 100 km/h beschleunigt er in 6,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 220 km/h. Gemeinsam bringt es das Maschinen-Ensemble auf eine Leistung von 297 kW/ 404 PS. 640 Newtonmeter Drehmomentspitze liegen zwischen 1500 und 4000 Umdrehungen pro Minute an.

Bei der Querbeschleunigung spürt man schließlich doch das hohe Gewicht des Plug-in-Modells, welches immerhin 2509 kg auf die Waage bringt. In Kurven neigt sich das Fahrzeug spürbar nach außen, als Zugfahrzeug ist es eingeschränkt nutzbar, da der P400e lediglich 2500 kg schleppen darf. Rein technisch betrachtet, wäre tatsächlich eine höhere Anhängelast möglich, jedoch würde dies ein aufwändigeres Kühlsystem erfordern, welches wiederum das Gewicht deutlich erhöhen würde.
Der Range Rover P400e ist ein Leisetreter, was sich im Gelände als Vorteil erweisen, jedoch andererseits zum Verhängnis für Fußgänger oder Radfahrer werden könnte. Um das Unfallrisiko im Stadtverkehr zu minimieren, gibt der Range Rover bei Schleichfahrt akustische Signale ab, um andere auf sich aufmerksam zu machen. Um dies zu optimieren wurde sogar der Rat des nationalen Verbandes für Blindenhunde erfragt.

Damit ist der Range Rover P400e aufwändig, eindrucksvoll, zukunftsweisend und nur irgendwo am Rande ausbaufähig, wobei sich der Preis auf überaus stolzem Niveau bewegt.

Range Rover P400e Vogue – Daten und Fakten im Überblick

•    Ra-Benziner, 1997 ccm Turbolader
•    Synchron-Elektromotor
•    Systemleistung: 297 kW/ 404 PS bei 5500 U/min
•    Max Drehmoment: 640 Nm bei 1500 – 400 U/min
•    Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
•    Radstand: 2,92 m
•    Länge/Breite/Höhe: 5,0/1,98/1,84 m
•    Beschleunigung 0 auf 100 km/h in 6,8 Sekunden
•    ECE-Durchschnittsverbrauch: 2,8 Liter
•    Effizienzklasse: A+
•    CO2-Emissionen: 64 g/km (Euro 6d)
•    Leergewicht/ Zuladung: min. 2509 kg / max. 703kg
•    Kofferraumvolumen: 802 – 1843 Liter
•    Bereifung: 255/55 R20
•    Böschungswinkel: v/h: 26 / 24,6
•    Basispreis: 118.700,- Euro.

Übernachtung im Kontrollturm

Airport Stockholm Arlanda- Das Tor nach Skandinavien: Übernachtung im Kontrollturm

Ich weiß nicht wie, aber manch einer schafft es tatsächlich, im Flugzeug ein ausgiebiges Nickerch...

Automated Valet Parking

Bosch und Daimler realisieren fahrerloses Parken

Autonomes Fahren ist seit Jahren in aller Mund, wird ständig ausprobiert, erforscht, weiterentwickelt und kontrovers diskutiert. Bein...