Campingbox für den Land Rover Defender

QUQUQ präsentiert Campingbox für den Land Rover Defender

Nach dem Erfolg des Vorjahres, welchen QUQUQ (sprich: „Kuckuck“) mit seiner Campingbox für den Mercedes G auf dem Caravan Salon feierte, reiste das Unternehmen in diesem Jahr mit einer ebensolchen Campingbox für den kultigen Land Rover-Defender nach Düsseldorf und sorgte damit mal wieder für einige Aufmerksamkeit.

Oder könnte das widersprüchlich sein? Ich meine warum bringt man eine Campingbox für ein Fahrzeug auf den Markt, dessen Produktion vor kurzem eingestellt wurde? Echte Fans werden diesen Widerspruch verneinen, schließlich ist der Defender Kultfahrzeug. Aber auch rein wirtschaftlich betrachtet und jenseits jeglicher Gefühlsduselei, macht genau diese Campingbox durchaus Sinn, denn noch sind rund 70% aller jemals gebauten Land Rover Defender im Einsatz. Das Fahrzeug ist robust, funktional, unverwüstlich und hat eine breite Fangemeinde und treue Nutzerschaft. Klar, wird man sich für eine Defender Campingbox interessieren. Schließlich eröffnet sie eine Vielzahl völlig neuer Möglichkeiten.  Außerdem passen die beiden zusammen, der Defender und seine Campingbox, denn auch letztere ist robust, einfach zu bedienen und zuverlässig in ihrer Funktionalität. Abgesehen davon ist die Nachfrage nach einem flexiblen Campingmodul für den Land Rover Defender auch heute noch ungebrochen groß.

Die QUQUQ Campingbox lässt sich mit wenigen einfachen Handgriffen ein- und wieder ausbauen. Sie stellt sich schnell als echte Alternative zum Dachzelt heraus. Sie enthält eine Küche, eine Wasserversorgung und ein Bett, alles praktisch eingeboxt. 

QUQUQ hat die Defender Campingbox praxisnah konzipiert und bietet einen gut durchdachten Ansatz. Mithilfe von vier Zurrgurten wird die Campingbox einfach im Kofferraum des Land Rover Defender gesichert. Um den Einbau noch einfacher zu gestalten, lässt sich das Bett abnehmen. Wird es für eine Übernachtung benötigt, ist es schnell und unkompliziert einsatzbereit. Dabei bietet das Bett mit einer Liegefläche von 1,25 x 1,95 m nicht zuletzt dank der zehn Zentimeter starken Kaltschaum-Matratze erstaunlich viel Komfort. Übrigens wird das Bett zur Nutzung einfach nach vorn geklappt und in die Halterungen der Sicherheitsgurte eingehängt. Die Küche bleibt unabhängig vom Nutzungsstatus des Bettes uneingeschränkt nutzbar. Sie ist jederzeit vom Heck aus zugänglich. In der Basisversion bietet die QUQUQ Campingbox für den Defender ein ausziehbares Kochmodul mit Staufach, Windschutz und zweiflammigem Gaskartuschen-Kocher. Links finden zwei zehn Liter fassende Wasserkanister mit Auslaufhahn Platz, darunter befinden sich zwei Spülschüsseln. Mittig bleibt Platz für ein großzügiges Staufach, in welchem man zum Beispiel zwei Campingstühle unterbringen kann. 

Das Modul wird in Deutschland handgefertigt und wiegt 65 kg, wovon 40 kg auf die Box und 25 kg auf das Bett entfallen. Die Box ist robust gestaltet. Sie besteht aus wetterfestem Holz, wobei die Kanten mittels Aluminium-Profilen geschützt werden. Die Küchenbox ist 73 cm breit, 42 cm hoch und 76 cm tief. Sie lässt sich mit den seitlich angebrachten Handgriffen problemlos von zwei Personen transportieren. Bei der Montage im Fahrzeug ist kein Bohren oder Sägen nötig. Auch von einem Umbau kann abgesehen werden. Tatsächlich ist die komplette Einrichtung im Defender mit oder ohne Rückbank nutzbar. Eine TÜV-Eintragung ist nicht notwendig.

Die QUQUQ Campingbox für den Land Rover Defender ist zu einem Preis von 2.590,- Euro zu haben.
Neben dieser neuen Campingbox zeigte QUQUQ auf dem Caravan Salon in Düsseldorf zudem die KombiBox für Hochdachkombis sowie die BusBox für Transporter und Kleinbusse.