Pössl Modellsaison 2018

Pössl Modellsaison 2018

Pössl präsentiert Sondermodell Summit 600 Plus und neuen Campster

Seit vielen Jahren profitieren der bayerische Reisemobilhersteller Pössl und Fahrzeugbauer Heinrich von ihrer produktiven Partnerschaft. Um diese zukünftig noch weiter auszubauen, wurde kürzlich im hessischen Vielbrunn eine neue Produktionsanlage errichtet. Grund genug, nicht nur die langjährige Partnerschaft, sondern auch die neue Produktionsanlage so richtig zu feiern. Und natürlich sollen vor allem die Kunden davon profitieren. Nicht ohne Stolz stellt man deshalb pünktlich zum Start in die Modellsaison 2018 ein ganz besonderes Fahrzeug zu einem ganz besonderen Preis vor, den Pössl Summit 600 Plus. Ganz nebenbei setzt man andererseits durchaus auf Bewährtes und so wurde auch der beliebte Pössl Campster für die neue Saison aufgefrischt und überarbeitet.

Der sechs Meter lange Pössl Summit 600 Plus präsentiert sich in gewohnt exklusiver Ausstattung und besticht durch Highlights wie die luxuriösen Seitz Rahmenfenster oder das Multischwenkbad. Das Fahrzeug verfügt zudem über eine reichliche Serienausstattung sowie eine ganze Reihe an Sonderausstattungsmerkmalen. Hierzu gehören unter anderem Features wie Trittstufe, Schiebetür mit Insektenschutz, Tempomat, Traction+, Lederlenkrad, Alufelgen sowie die Metalliclackierung. All diese Sonderausstattungsdetails sind bereits im Basispreis des Fahrzeugs enthalten, so dass sich neben jeder Menge Komfort ein äußerst attraktives Preis- Leistungsverhältnis ergibt.

Die exklusive Qualität des Pössl Summit 600 Plus zeigt sich nicht nur im großen Ganzen, sondern vor allem auch in Details, die das Fahrzeug zu etwas ganz Besonderem machen. Ein solches Detail sind zum Beispiel die Rahmenfenster aus dem Hause Seitz. Sie bestehen aus einer planen, schwarzen Scheibe mit stufenlosen Aufstellern und verfügen zudem über Seitz Luxusrollos, außergewöhnlich in dieser Preisklasse. Weitere gut durchdachte Details sorgen dafür, dass man sich im Summit 600 Plus von der ersten Minute an rundum wohl fühlen kann. Zudem wird der vorhandene Raum optimal ausgenutzt. Zum Beispiel wurde der extra große Wassertank speziell dem Fahrzeug angepasst. Der Kleiderschrank ist versenkbar und das quer verbaute Bett bietet mit seinen Maßen von 1600 x 1460 mm riesig großen Schlafkomfort. Auch der großzügig bemessene Stauraum im Heck des Summit 600 Plus ist in dieser Fahrzeugkategorie mehr als ungewöhnlich. Wie immer wurde auch in Sachen Sicherheit ganz groß aufgetischt. So sind Kindersitze leicht fixierbar und optional mit Isofix erhältlich. Auch die Gurtbank wurde eigens für den Pössl Summit 600 Plus neugestaltet. Sie ist um zehn Kilogramm leichter und überzeugt mit einer völlig neuartigen Gurtführung von außen nach innen.

Innen wirkt der Summit 600 Plus dank der exquisiten Gestaltung, für die Heinrich so berühmt ist, edel. Moderne Oberflächen in Weiß und Grau sowie Möbel mit leicht gebogenen Klappen sorgen für eine schöne Optik.
Kastenwagen-Freunde dürften jedoch nicht nur von Ausstattung und Komfort des neuen Pössl Summit 600 Plus begeistert sein, auch der Preis ist unschlagbar. So ist das edle Gefährt für gerade einmal 38.999,- Euro zu haben. Man bekommt somit ganz schön viel Reisemobil für wenig Geld.
Da ist es beinahe sicher, dass der Pössl Summit 600 Plus bereits zu Beginn der Modellsaison für ganz schön viel Aufsehen sorgen wird, vielleicht ähnlich, wie die Modelleinführung des Pössl Campster im Vorjahr. Dieser überzeugte auf Anhieb, begeisterte sofort vor allem durch die Fülle an Möglichkeiten, die der reinrassige Freizeitbus bieten kann. Das Fahrzeug ist für alles und jeden zu gebrauchen, kann Bikeshuttle am Wochenende sein, Shuttlebus für eine halbe Fußballmannschaft, Großraumtransporter oder Camper für die Urlaubstour. Offensichtlich hat Pössl damit genau den Trend der Zeit getroffen. Dies jedoch ist für den bayerischen Unternehmer nicht etwa ein Grund, sich auf den Lorbeeren des Vorjahres auszuruhen, ganz im Gegenteil: der Campster wurde für die Modellsaison 2018 noch einmal überarbeitet und legt einen richtig frischen Auftritt hin.

Tatsächlich ist das Interesse seit Markteinführung riesig. Kein Wunder, das Konzept vom multifunktionellen Fahrzeug für alle ist schlicht und einfach aufgegangen. Als Basis für den Campster dient ein Citroën Spacetourer mit einer Länge von 4,95 Metern. Darauf entstand ein Freizeitfahrzeug in multifunktionaler Baukastenweise, welches sich im Handumdrehen an die unterschiedlichsten Bedürfnisse anpassen kann. Auf Reisen steht ein Küchenblock samt Kocher mit 2,8 kg Gasflasche, Wasserkanister und Abwassertank zur Verfügung. All das lässt sich in einem Block und kurzerhand durch die linke Schiebetür entfernen und durch eine 3er Sitzbank ersetzen, falls dann doch mal die halbe Fußballmannschaft zusteigt. Dabei ist die Verwandlung und deren Geschwindigkeit verblüffend. Der Campster war eben noch Campingbus, einen Wimpernschlag später kann er Alltagsfahrzeug sein. Übrigens ist der Campster immer in vollem Umfang alltagstauglich. Dies gilt auch bei aufgesetztem Klappdach, da die Höhe des Fahrzeugs auch dann noch bei 1,99 Metern liegt und somit unter der zwei Meter Marke bleibt. Das Aufstelldach besitzt ein großes aufzippbares Panoramafenster und wurde von SCA entwickelt. Das Dachbett bietet eine komfortable Liegefläche von 2,00 x 1,10 Metern und vermittelt im Zweifelsfall echtes Cabriofeeling. Dabei ist die Qualität gewohnt hochwertig. Um den Pössl Campster weiter aufzuwerten wurde mit Zubehörhersteller Brandrup zusammengearbeitet, so dass sich zukünftig noch mehr praktische Details in den Campster integrieren lassen. Aber auch die Pössl-eigenen Optionen sind vielseitig. So enthält etwa der Küchenblock serienmäßig ein oberes Staufach. Dieses kann gegen einen Aufpreis in eine fest eingebaute Kompressor-Kühlbox umgewandelt werden. Zum gleichen Aufpreis gibt es das Staufach plus eine herausnehmbare Kompressor-Kühlbox mit Arretierung zwischen den Vordersitzen. Auch der gesamte Küchenblock bietet zwei Optionen. Er kann mobil sein mit optionalem Outdoor-Kit oder fest verbaut werden, so dass man den Pössl Campster auch als Reisemobil zulassen kann.

Der Pössl Campster, welcher übrigens ab sofort im Handel erhältlich ist, steht in Motorisierungen zwischen sparsamen 95 PS und sportlichen 180 PS zur Verfügung und bleibt preislich unter 40.000,- Euro.

Clever Vans: Modellsaison 2018 auf der CMT in Stuttgart

Clever Modellneuheiten und Trends der Saison 2018

Mit der gesamten Palette an Modellneuheiten und Trends der Saison 2018 reist Clever Vans auf die CMT nach Stuttgart und zeigt ein...

Niesmann + Bischoff

Meilenstein in Sachen Sicherheit: Niesmann+Bischoff stattet Flair mit Airbags aus

Wieder einmal setzt Niesmann+Bischoff mit dem Flair neue Maßstäbe. Dieses Mal geht es um das Sicher...