Miller Montana

Miller stellt Editionsmodell Montana vor

Reisemobile aus dem Hause Miller haben sich seit Jahren als Einsteigermarke in Deutschland etabliert. Mittlerweile ist die Marke weiter gewachsen und bietet neben günstigen Teilintegrierten auch einen besonders preiswerten Einstieg in die Königsklasse der Vollintegrierten an.

Zum Modelljahr 2018 ergänzt ein weiteres Modell die Miller Modellpalette: der Miller Montana. Dabei handelt es sich um ein Sondermodell aus der „Edition 25“. Allerdings gibt es beim Montana nicht nur zahlreiche Extras, die aus dem Teilintegrierten ein „All-Inclusive-Mobil“ machen, sondern auch einen neu gestalteten Grundriss, der das Portfolio abrundet. Ein Grund für die Entwicklung waren viele Rückmeldungen aus den sozialen Medien. Insbesondere die Facebook-Gruppe „Miller Camper Fans“, deren Mitglieder alle Miller-Eigner sind, steuerte viele Vorschläge und Erfahrungswerte bei. Herausgekommen ist ein 7,38 Meter langer und 2,35 Meter breiter Teilintegrierter mit Einzelbetten, der mit einem optionalen Hubbett zum Familienauto wird.

Bei Fahrgestell und Antrieb setzt Miller auf den Fiat Ducato. Zur Serienausstattung gehören neben einem 110 Kilowatt (150 PS) starken Motor auch ein automatisiertes Schaltgetriebe. Zusammen mit dem Tempomat, der Klimaanlage und vielen anderen Annehmlichkeiten wie dem Komfortlenkrad, beginnt mit dem Miller der Urlaub schon während der Fahrt. Um auch für den großen Urlaub gerüstet zu sein, ist der Montana optional mit Luftfederung erhältlich. Mit dem im Paket enthaltenen Gutachten ist eine Auflastung auf 3.800 Kilogramm möglich, was die Zuladung deutlich erhöht. Optisch hebt sich der Montana wohltuend vom Einheitsweiß der meisten Reisemobile ab. Das Fahrerhaus ist in Silber-Metallic lackiert, Kühlergrill und Frontspoiler setzen mit einer glänzend schwarzen Lackierung optische Akzente, die die Front weiter aufwerten.  Dazu passend hat Gante dem Sondermodell einen Satz Alufelgen in 16 Zoll spendiert. Doch auch die Sicherheit kommt nicht zu kurz. Assistenzsysteme wie ABS, ESP und Traction+ sorgen wie das Breitspurfahrwerk für mehr Fahrstabilität. Sollte es doch zu einem Unfall kommen, sorgen zwei Airbags dafür, dass Fahrer und Beifahrer geschützt sind.

Beim Aufbau setzt Miller auf die moderne Sandwichbauweise mit Styrofoam. Neben einer optimalen Isolierung, verhindert der geschlossenporige Schaum zudem das Eindringen von Feuchtigkeit in die Wände. Die GFK-Außenhaut macht den Aufbau beständig gegen Hagel und lässt sich im Schadensfall besonders günstig reparieren. Da ein Großteil des Camping-Lebens draußen stattfindet, hat der Montana einige Extra-Anschlüsse. Mit der Außengassteckdose ist das Grillen jetzt auch ohne Flaschenschleppen möglich. Eine Multifunktions-Außensteckdose liefert nicht nur 230 und 12 Volt, sondern zusätzlich das Signal der Satelliten-Antenne. Damit lässt sich die Bundesliga auch vor dem Mobil unter der großen Dometic Markise genießen, die mit ihrem LED-Band für Ambientebeleuchtung sorgt. Selbst ein Anschluss für eine Außendusche ist vorhanden. Damit auch unabhängig von einem Stromanschluss gecampt werden kann, lädt eine Solaranlage mit 100 W tagsüber die Aufbaubatterie auf.

Neues Interieur
Der Möbelbau orientiert sich an den anderen Teilintegrierten der Miller-Familie, allerdings mit einer Aufwertung für den Montana. Statt gerader Schrankklappen in Möbelfarbe ist der Montana mit runden Schrankklappen ausgestattet. Die hochglänzende Lackierung in Creme-Weiß sorgt für einen edlen Kontrast zur gemütlichen Holzoptik. An Stelle der Werkspolster bekommt der Montana maßgefertigte Polster verpasst. Die Bezüge werden exklusiv für Uwe Gante gefertigt.  Sowohl im Wohnraum als auch im Schlafbereich gibt es jeweils einen 18,5“ Flachbildfernseher mit DVD-Player. Im Wohnbereich verschwindet der Fernseher bei Nichtgebrauch in einem eigenen Schrank. Eine vollautomatische Twin-Satellitenanlage von Alden versorgt die beiden Fernseher unabhängig voneinander mit dem Wunschprogramm. Dank CI-Slot kann auch Pay-TV europaweit empfangen werden. An die Sitzgruppe schließt der Küchenbereich an. Auf vielfachen Wunsch wurde der normale Küchenblock durch eine Winkelküche ersetzt. Aus Platzgründen wurden die Kühl-/Gefrierkombination und der Backofen auf die gegenüberliegende Seite verlegt. Serienmäßig ist die Küche wahlweise mit einem Fiamma Dachlüfter oder einer Dometic Dunstabzugshaube ausgestattet. Eine Besonderheit ist die ausfahrbare Steckdosensäule. Hier finden sich neben 230-Volt-Anschlüssen für Kaffeemaschine und Küchengeräte auch USB-Anschlüsse zum Laden von Smartphone und Tablet.

Der Sanitärbereich besteht aus einem Toilettenraum auf der rechten Seite und einer separaten Dusche mit Acrylglastüren auf der linken Seite. Durch eine Schiebetür lässt sich der Bereich nach vorne abtrennen. Zusätzlich kann der Toilettenraum mit einer Lamellentür vom Rest abgetrennt werden. Sowohl Dusche als auch Toilette haben eine Dachluke um Wasserdampf und Gerüche nach außen abzuleiten.

Mit den beiden Einzelbetten hat der Montana einen populären Grundriss. Durch die Höherlegung entsteht im Heck eine geräumige Garage. Durch die breiten Stufen bleibt der Einstieg sehr komfortabel. Auf Wunsch lassen sich die Einzelbetten natürlich auch zu einem großen Doppelbett verbinden. Während der Prototyp an den Seiten noch Ablagen hat, sollen die Serienfahrzeuge umlaufend mit Schränken ausgestattet sein. Wer mehr Schlafplatz braucht, kann das optionale Hubbett über der Sitzgruppe ordern. Dann wird aus dem Pärchenwagen ein Familienmobil.

Auf dem Caravan Salon in Düsseldorf wird das Fahrzeug zum Grundpreis von 55.555,- Euro angeboten. Wer sich dieses Schnäppchen nicht entgehen lassen möchte, sollte sich beeilen. Die Edition ist in nur in einer limitierten Stückzahl erhältlich.

Info: www.uwegante.de