Mercedes-Benz Sprinter

Mercedes-Benz Sprinter

Mercedes-Benz Sprinter in dritter Generation: Vom einfachen Transporter zum hochmodernen Reisemobil

Ein Nutzfahrzeug sollte robust und kostengünstig sein. Nun, das war vielleicht einmal. Längst sind die Ansprüche deutlich höher. Ein modernes Nutzfahrzeug benötigt weit mehr Eigenschaften, es muss variabel, vielseitig und vernetzt sein, um am Markt dauerhaft zu bestehen. 

Ein gutes Beispiel für die Entwicklungsrichtung des Marktes für Nutzfahrzeuge, ist die neue Generation des Mercedes-Benz Sprinters. Inzwischen lassen sich über 1700 Varianten zusammenstellen, miteinander kombinieren, vernetzen und für eine effiziente Logistik mithilfe spezieller Software als Flotte managen.

Da gibt es diverse Antriebskonzepte, Aufbaulängen, Tonnagen, Laderaumhöhen und Kabinengestaltungen. Es gibt Kastenwagen, Tourer, Pritschenwagen, Fahrgestelle, Busse, oder Triebkopf als Aufbauart. Tatsächlich ist es gerade diese Vielfalt und Flexibilität, die den Kern des Sprinter-Konzepts definiert. Ein Sprinter kann alles sein, ist in der Lage, sich an jegliche Anforderungen anzupassen. Er dient zu Kurierfahrten, bietet Servicetechniken, transportiert und dient als rollendes Ersatzteillager. Er nutzt dem Rettungsdienst, ist Reisemobil und dient als Bus. Somit ist der Mercedes-Benz Sprinter in der Lage, einen breiten Kundenkreis anzusprechen und trifft damit genau den Trend der Zeit. 

In seiner dritten Generation wurde nicht nur das Exterieur des Sprinter neu designt, auch sein Kern scheint ein anderer. Längst dient das Fahrzeug nicht mehr „nur“ dem Lösen von Transportaufgaben, sondern übernimmt zunehmend repräsentative Rollen in einem Unternehmen und ist somit längst auch Aushängeschild.

Der Mercedes-Benz Sprinter bietet zwischen zwei und 20 Sitzplätzen. Ein neuartiges System ermöglicht es dabei selbst Einzelpersonen ohne Aufhebens einzelne Sitze zu montieren oder zu entfernen. Luxus-Varianten bieten im Fond des Fahrzeugs eigene USB-Ladebuchsen und Smartphone-Stauraum in jeder Sitzreihe. 

Das Ladevolumen beträgt bis zu 17 Kubikmeter, die Tonnage höchstens 5,5 Tonnen. LED-Leuchtleisten sorgen im Laderaum für optimale Lichtverhältnisse. Die Hecktüren lassen sich einfach bis zur Seitenwand öffnen und gestatten so einen ungehinderten Zugang zum Laderaum. 

Der Sprinter als Arbeitsplatz wurde optimiert. Die Sitze sind längst ergonomisch geformt, die Klimaanlage konnte optimiert werden und der Start wird Keyless gemeistert. Assistenz- und Regelsysteme wie Rückfahrkamera, Park Paket und Regensensor sind wie selbstverständlich an Bord.

Im Flotten- und Fahrzeugmanagement sorgen innovative Vernetzungslösungen für einen Effizienzsprung. Administrative Aufgaben, wie sie etwa in einem modernen Fuhrpark anfallen, erfahren eine Erleichterung. Optionale Vernetzungsangebote fasst Mercedes-Benz im PRO connect System zusammen. Dabei verbindet der webbasierte Service Fuhrparkmanager mit Fahrzeugen und Fahrern, so dass etwa Aufträge online gesteuert werden können. Bereits zum PRO connect Marktstart stehen acht Pakete mit zentralen Diensten zur Verfügung. Ab Mitte 2018 sollen erste Dienste in 19 europäischen Märkten verfügbar sein.

Auch in Sachen Antriebskonzepte hat die neue Sprinter Generation einiges zu bieten. So wurden die bisher verfügbaren Versionen mit Heck- und Allradantrieb durch Varianten mit Vorderradantrieb ergänzt. Konstruktionsbedingt steigt in diesen neuen Versionen die Nutzlast um 50 kg. Zudem konnte die Ladekante um 80 mm gesenkt werden. Dies ist nicht nur zu Beladungszwecken in gewerblich genutzten Sprintern relevant, sondern erleichtert auch das Ein- und Aussteigen in den Wohn- und Schlafbereich von Reisemobilen.

Die frontgetriebenen Versionen stehen in zwei Radständen und drei Aufbauhöhen zur Verfügung. Zwei Dieselmotoren mit Leistungen von 105 kW/ 143 PS bzw. 130 kW/ 177 PS sorgen für die nötige Fahrdynamik. Auch für das Segment der teilintegrierten Reisemobile bietet der neu verfügbare Triebkopf mit Frontantrieb neue Möglichkeiten der Fahrzeuggestaltung. So kann zum Beispiel in Verbindung mit einem Beko-Chassis die Bodenhöhe des Wohnbereichs um bis zu 200 mm gesenkt werden. 

Kraft, Agilität und Komfort zeichnen den OM 651 Dieselmotor mit einer Leistung von 130 kW/ 177 PS aus. Er wird ausschließlich für Reisemobile angeboten. In Verbindung mit der neuen Sechs-Gang-Schaltung oder dem erstmals lieferbaren Neun-Gang-Automatikgetriebe ergeben sich völlig neue Möglichkeiten in Sachen Reisegeschwindigkeit. Zudem konnte die Geräuschbelastung minimiert und der Kraftstoffverbrauch effizienter gestaltet werden. Die Luftfederung an der Hinterachse sorgt für optimalen Fahrkomfort und eine geringe Wankneigung.

Somit ist die neue Generation des Mercedes-Benz Sprinter in hohem Maße flexibel und vermag durchaus neue Maßstäbe im Segment der Nutzfahrzeuge zu setzen.

Jeep Grand Cherokee S

Die sportliche Interpretation eines Jeep: Grand Cherokee S

Mit dem limitierten Sondermodell Grand Cherokee S bring Jeep eine sportliche Version des beliebten Topmodells auf den Markt....

Campingurlaub

Klare Regeln einer großen Freiheit

Einer der Gründe, warum Camping so beliebt ist, ist die Tatsache, dass diese Form des Reisens für die „große Freiheit“ steht. Einfach losfah...