Bulli-Oldtimer

Bulli-Oldtimer

Von Malaysia über 20.000 km ins VW Werk Hannover

Werksbesichtigungen können durchaus spannend sein, vor allem, wenn man ein echter Fan eines Fahrzeugs ist, zum Beispiel Bulli Fan. Schließlich hat der Kultcamper weltweit eine große Fangemeinde. Aber würde man für eine Werksbesichtigung in Hannover rund 20.000 Kilometer fahren? Ganz klar: ja. Anfang März dieses Jahres starteten fünf echte Bulli-Fans mit drei Oldtimer Bullis und einem VW Käfer in ihrem Heimatland Malaysia. Über drei Monate dauerte die Reise. Quer durch Asien und Europa erreichte die Gruppe schließlich nach rund 20.000 Kilometern das Werk Hannover. Hier nahmen die begeisterten Reisenden an einer Werksbesichtigung teil, schauten sich die Produktionshallen an und bestaunten die Fertigungsprozesse der aktuellen T-Baureihe. Neben dem VW Käfer waren ein T2 und zwei T1 Fahrzeuge mit von der Partie. Stolz erreichten alle nach der weiten Reise Hannover und fuhren begeistert mit ihren Kultfahrzeugen auf das VW Werksgelände. Auch im VW Werk war man stolz auf die weit gereisten Fans. Klar ist man sich bewusst, dass es auf der ganzen Welt Bulli Fans gibt, dass sich aber eine Gruppe mit ihren Oldtimern aus Malaysia auf den Weg nach Hannover macht, das hatte es bisher noch nicht gegeben. Stephen Pang, T1 Fahrer aus Malaysia, erzählt, dass mit dieser Reise für jeden in der Gruppe ein lang gehegter Traum in Erfüllung geht. Jeder von ihnen wollte die Produktionsstätte der Bullis einmal im Leben gesehen haben. Sehr beeindruckt war die Gruppe von der Größe der Produktionshalle und davon, wie perfekt Mensch und Roboter dort zusammenarbeiten.

Die Bullis Baujahr 1967 und 1978 erreichten Europa über Thailand, Laos, China und Russland. Dabei erwiesen sich die Fahrzeuge einmal mehr als unverwüstliche Gefährten. Die Gruppe berichtet, dass sich Reparaturen meist selbst erledigen lassen. Schließlich hatte man Reifen, Ersatzteile und Werkzeuge mit an Bord, um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein.

Selbstverständlich nahm die Reisegruppe aus Asien mit rund 45.000 weiteren Bulli Fans auch an dem VW- Oldtimertreffen in Hessisch Oldendorf teil, ein weiteres Highlight ihrer Reise. Mit den Besitzern von 900 Fahrzeugen aus 28 Ländern konnte man sich bestens über die Kultobjekte austauschen. Von dort aus ging es nicht etwa gleich zurück nachhause, man reiste einfach weiter, wollte Belgien sehen und durch Frankreich fahren, schließlich sogar nach Skandinavien. Ganz nebenbei möchte die Gruppe mit ihrer Reise unter dem Motto „Live2Drive“ auch noch Gutes bewirke. In verschiedenen Ländern entlang der Route besuchten die Bulli-Fans aus Malaysia Waisenhäuser und nahmen an diversen Wohltätigkeits-Veranstaltungen teil. Nach insgesamt rund 50.000 Kilometern soll die Reise wieder in Malaysia enden.

TÜV Check-ups

TÜV rät zu regelmäßigen Check-ups sicherheitsrelevanter Einrichtungen in Freizeitfahrzeugen

Der TÜV Thüringen rät allen Besitzern von Freizeitfahrzeugen vor jeder Reise alle si...

Ford Eco Sport

Ford EcoSport: Kompaktes SUV mit intelligentem Allradantrieb greift auf das Knowhow von Bienen zurück

Der neue Ford EcoSport ist das kleinste SUV auf dem europäischen Markt und ab M...