Aufrüstung für autonomes Fahren

Aufrüstung für autonomes Fahren

Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen werden maschinenlesbar:

Autonomes Fahren ist derzeit in aller Munde. Die Entwicklung schreitet rasant voran und vielleicht werden bereits in naher Zukunft selbstfahrende Autos selbstverständlicher Bestandteil unseres Straßenverkehrs sein. Aber reicht das? Muss nicht auch in Sachen Verkehrssicherheit geforscht werden? Sollten Verkehrsschilder nicht deutlich für autonome Fahrzeuge erkennbar werden?

Ganz klar, ein großes Thema. Autonome Fahrzeuge müssen in der Lage sein, sich sicher im Verkehrsfluss einzufügen und zu orientieren. Dies erfordert neue Technologien, nicht nur im Fahrzeug, sondern auch auf der Fahrbahn und am Straßenrand. 3M, ein Multitechnologiekonzern, hat sich diesem Themenbereich angenommen. Das Unternehmen plant, Verkehrsschilder und Fahrbahnmarkierungen mit maschinenlesbaren Daten zu versehen. 

Neue Technologien in Form von unsichtbaren Barcodes, welche über Tempolimits und Fahrbahnsperren informieren sowie Koordinationsdaten übermitteln, ergänzen dabei, laut 3M, bereits vorhandene Kamera- und GPS-basierte Systeme. Dies erhöht die Sicherheit autonomer Fahrzeuge auf vernetzten Straßen. Dabei benötigen die von 3M vorgestellten Lösungen weder Strom noch GPS und funktionieren bei jedem Wetter also auch bei Regen, Nebel oder Schnee.

Zurzeit werden die intelligenten Systeme von 3M weltweit auf Teststrecken getestet. Als Kooperationspartner konnten US Firmen wie Ford und General Motors gewonnen werden, so dass aktuell Tests zum Beispiel in Michigan, USA stattfinden. In Zusammenarbeit mit dem Verkehrsminister des Bundesstaates und einigen Partnern aus der Industrie werden Baustellen mithilfe der neuen 3M Technologie sicher gestaltet. So reduzieren etwa autonom fahrende Autos ihre Geschwindigkeit rechtzeitig vor einer Baustelle, um diese vorsichtig passieren zu können.  Auch hierzulande wird 3M seine neu entwickelten Lösungen für Testzwecke zur Verfügung stellen. Erste Gespräche mit Unternehmen aus der Automobil- und Telekommunikationsbranche laufen bereits.  

3M ist ein Unternehmen mit viel Erfahrung. Bereits seit den 1960er Jahren entwickelt die Firma Produktlösungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. So gehen unter anderem die ersten Reflektierenden Verkehrsschilder, welche auch nachts gut sichtbar sind, auf das Konto des Multitechnologiekonzerns 3M. Gegründet wurde das Unternehmen schon 1902 in Minnesota, USA. Heute zählt es zu den innovativsten Firmen weltweit.

TÜV Check-ups

TÜV rät zu regelmäßigen Check-ups sicherheitsrelevanter Einrichtungen in Freizeitfahrzeugen

Der TÜV Thüringen rät allen Besitzern von Freizeitfahrzeugen vor jeder Reise alle si...

Ilusion Caravaning

Mit Stil, Eleganz und neuer Baureihe in die Modellsaison 2018

Ilusion Freizeitfahrzeuge laden dazu ein, die Natur zu genießen und sich auf Reisen rundum wohlzufühlen. Sie zeichnen s...