Alkoven Reisemobil

Robel K 630 HLB – Alkoven Reisemobil auf Allrad-Sprinter-Basis

Längst sind die Reisemobile des Tischlermeisters Günter Robel, der 1994 den großen Schritt in die Selbständigkeit wagte, nicht mehr vom Markt wegzudenken. Längst wissen Kunden den Wert der Robel Qualität zu schätzen, längst sind sie begeistert von der individuellen Gestaltung der Reisemobile. So wird sicher auch der Robel K 630 HLB, welcher auf dem diesjährigen Caravan Salon in Düsseldorf präsentiert werden soll, ein echter Publikumsmagnet und das nicht nur auf eben jener Messe. Der K 630 HLB ist ein Allrad-Reisemobil mit Alkoven, Hecksitzgruppe und Einzelbetten. Als Basis dient ein Mercedes-Benz Sprinter 516 CDI mit Getriebeuntersetzung, zuschaltbarem Allradantrieb und einem Radstand von 3665 mm. Das auf fünf Tonnen aufgelastete Fahrzeug ist in vollem Umfang Offroad-tauglich und überzeugt durch eine gute Geländegängigkeit. Mit einer Länge von rund 6,3 Metern und einer Breite von 2,3 Metern ist der Robel K 630 HLB ein eher kompaktes Reisemobil und trifft damit den Trend der Zeit. Das Fahrzeug ist wendig. Eine Doppel-Rückfahrkamera mit Farbmonitor erleichtert das Rangieren und Einparken. Dies ist sehr hilfreich, zumal der neueste Robel aufgrund des Alkovens inklusive Sat- und Solaranlage immerhin auf eine Höhe von 3,40 Metern kommt.

Die Mercedes-Benz Sprinter Basis ist mit einem 2,2 Liter CDI Vierzylinder ausgestattet. Dieser leistet 120 kW/ 164 PS und erfüllt die Euro 6 Norm. Außen wie innen wirkt die Wohnkabine sehr modern. Dies liegt im Außenbereich nicht zuletzt an den glatten Wänden mit gerundeten Gfk-Formteilen über einer selbsttragenden Vollsandwich-Konstruktion mit umlaufendem Aluminium-Profil, welches als eine Art Sicherheitsholm dient. Zwischen glattflächigen, 2,5 mm starken Gfk-Platten liegt ein selbstverständlich FCKW-freier Polyurethan-Schaumkern, der eine Stärke von 30 mm aufweist. Wände, Dach und Heck wurden ohne Verstärkungseinlagen gefertigt. Alle Verbindungsfugen sind flächenbündig, so dass es keine Undichtigkeiten oder Schmutzkanten gibt. Der Boden des Fahrzeugs besteht aus einer Leiterrahmen-Konstruktion. Diese wurde aus Aluminium-Profilen geschweißt. Polyurethan-Hartschaum dient der Isolierung. Diese hat eine Stärke von 40 mm. Das Material ist nicht brennbar. Dank der verbauten Verbindungsprofile mit 35 mm langen Schenkeln der Eckverbindungen und einer 2,5 mm starken Gfk-Platte können Möbelelemente im Inneren des Fahrzeugs problemlos am Wandaufbau befestigt werden. Der Robel K 630 HLB bringt 4020 kg auf die Waage. Dieser Wert beinhaltet neben dem Eigengewicht des Fahrzeugs Gas- und Wasservorräte, Dieselkraftstoff und einen Fahrer. Da das Fahrzeug auf ein zulässiges Gesamtgewicht von fünf Tonnen aufgelastet ist, bleibt ausreichend Spielraum für Zuladung. Übrigens wurde das Fahrzeug für noch mehr Fahrkomfort an der Hinterachse mit einer zusätzlichen Luftfederung versehen.

Im Gelände ist es, vor allem bei Fern- und Offroad-Reisen, unerlässlich autark zu sein. Wer weiß schon, wo sich die nächste Tankstelle befindet. Da ist es hilfreich, wenn der Tank nicht nur 100 Liter fasst, sondern zusätzlich Aufnahmen und Halterungen für zwei 20 Liter Reservekanister vorhanden sind. Ein Kraftstofffilter mit Wasserabscheider tut gute Dienste, wenn auf Reisen die Qualität des Diesels einmal nicht optimal ist. Übrigens wird auch die Combi 6-Heizung mit Diesel betrieben. Sie ist darüber hinaus mit einem Höhenkit ausgestattet. Überhaupt ist der Robel dank guter Isolierung und Qualitäts-Heizung uneingeschränktes Ganzjahresfahrzeug. Zu den Highlights an Bord zählt neben der komfortablen u-förmigen Sitzgruppe im Heck des Fahrzeugs vor allem jede Menge Technik. Da gibt es einen von einer 210 Ah Gel-Batterie gespeisten Kompressor-Kühlschrank MDC 90, zwei 100 Watt Solar-Module und einen Voltronic 1500 W Wechselrichter. All dies lässt erahnen, dass man sich mit dem Robel K 630 HLB einen echten Offroader an die Seite stellt mit dem man eine ganze Weile lang autark im Gelände unterwegs sein kann. Im Küchenbereich lässt sich die Arbeitsfläche in Richtung Eingangstür, neben der sich auch der Kühlschrank befindet, durch eine klappbare Verbreiterung erweitern. Herd und Backofen werden über den 56 Liter fassenden Gastank versorgt. Dieser ist mit einer Fernbetankungsfunktion ausgestattet. Auch der Füllstand lässt sich jederzeit durch eine Fernanzeige kontrollieren. Der Frischwassertank fasst 150 Liter. Er ist mit einem 3M Wasserfiltersystem versehen. Vorgestellt wird der Allrad-Sprinter aus dem Hause Robel auf dem Caravan Salon in Düsseldorf Halle 12 Stand B29.